Siir (sprich: Schiir, türkisch: Gedicht) wurde in Istanbul geboren. Der ungewöhnliche Name war eine Idee ihres Vaters, der als Lyriker und Maler von den 50-er Jahren bis zu seinem frühen Tod sehr erfolgreich in der Istanbuler Kunstszene mitmischte.

Ende der 60-er Jahre zog Siir mit ihrer Mutter und ihrem Bruder nach Deutschland.  Im schwäbischen Calw lernt sie ihren ersten deutschen Satz: „Ein kleines Brot, bitte!“ und einige Monate später ihr erste kölsches Wort „Rievkooche“  (Reibekuchen) -  nachdem die Familie nach Köln gezogen war. Sie bekam Ballett- und Klavierunterricht und besuchte die „Kaiserin-Theophanu-Schule“, in deren Theater AG sie mitspielte.

Nach dem Abitur in Köln ging sie für vier Jahre an die staatliche Schauspielschule nach Saarbrücken, von wo erste Engagements sie nach Erlangen und Oberhausen führten. 1986 kehrte sie wieder an den Rhein zurück, ans Kölner Schauspielhaus, dessen Ensemble sie 2 ½ Jahre  angehörte und u. a. mit Regisseure wie Dimiter Gotscheff und Frank Hoffmann zusammenarbeitete. Im Anschluß an das Engagement in Köln ging sie auf Tournee, bekam Gastverträge an mehreren Theatern und diverse Rollen in Hörspielen.

Erste Dreherfahrungen sammelte sie 1991 bei dem Kinofilm „Happy Birthday, Türke!“ unter der Regie von Doris Dörrie. Kurz darauf folgte der „Tatort - Falsche Liebe“. Einem größeren Publikum wurde Eloglu durch ihre Rolle der Dr. Nesrin Ergün in der RTL Serie „Stadtklinik“ bekannt (1993-1996).

HOME   |   NEWS   |   FILMOGRAPHIE   |   FOTOS   |   SHOWREEL   |   AUDIO   |   BIOGRAPHIE   |   KONTAKT